Zum Internationalen Tag der Pflegenden

Pflege braucht eine starke Selbstverwaltung

Der Verband der Schwesternschaften vom DRK e.V. (VdS) begrüßt, dass sich Staatssekretär Karl-Josef Laumann, Pflege- und Patientenbeauftragter der Bundesregierung, in dieser Woche für eine Bundespflegekammer ausgesprochen hat.

„Der VdS als Fachverband für professionelle Pflege im Deutschen Roten Kreuz betont seit Langem die Notwendigkeit einer gemeinsamen Selbstverwaltung der professionell Pflegenden. Sie ist der entscheidende Schlüssel zur Ausgestaltung des Berufsfeldes“, führt Generaloberin Gabriele Müller-Stutzer, Präsidentin des VdS, aus. Nur die Pflege selbst könne Lösungen für die pflegerischen Herausforderungen der Zukunft erarbeiten – selbstverständlich immer in Zusammenarbeit mit anderen Heilberufen und Organisationen auf Augenhöhe.

„Gerade zum heutigen Internationalen Tag der Pflegenden ist die Aussage von Staatssekretär Laumann, dass die Pflege mehr Einfluss und mehr Mitspracherechte in den höchsten Gremien der Selbstverwaltung erhalten solle, ein wichtiges Zeichen der lange vermissten Anerkennung und Wertschätzung des Pflegeberufes. Jetzt dürfe es allerdings nicht nur bei Lippenbekenntnissen bleiben. Vielmehr seien die verantwortlichen Politiker nun aufgefordert, die entsprechenden Voraussetzungen für die Errichtung einer Bundespflegekammer zu schaffen, betont Generaloberin Müller-Stutzer.

Wie engagiert der VdS mit seinen bundesweit 33 DRK-Schwesternschaften und 25.000 Mitgliedern bei diesem Thema ist, zeigt sich darin, dass wir sowohl im Errichtungsausschuss der Pflegekammer in Schleswig-Holstein als auch in Niedersachsen vertreten sind. „Wir sind stolz, dass wir so die Kammer von Anfang an durch fachlich kompetente und hoch motivierte Rotkreuzschwestern konstruktiv mitgestalten können“, führt die Präsidentin des VdS aus.

Nicht nur ihnen, sondern allen Rotkreuzschwestern spricht sie ihren Dank und ihre Anerkennung für die qualifizierte Leistung im Bereich Pflege, Betreuung und Ausbildung anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden aus: „Täglich aufs Neue die Herausforderungen eines anspruchsvollen Berufs zu erfüllen und ‚ganz nebenbei‘ auch noch Kinder und Kirchenchor, Eltern und Einkauf, Fitness und Fortbildung… unter einen Hut zu bringen, verdient großen Respekt und gesellschaftliche Wertschätzung – jeden Tag und von jedermann.“

Der Internationale Tag der Pflegenden wird jährlich am 12. Mai gefeiert, dem Geburtstag von Florence Nightingale. Sie war eine britische Krankenschwester und gilt als die Pionierin der modernen Krankenpflege. Mit dem Internationalen Tag der Pflegenden soll die Leistung der professionell Pflegenden gewürdigt werden.

Zurück zur Übersicht